Regional VR-Bank

Aus Kindern werden Programmierer

Begeistert bei der Sache sind die Lamberti-Schüler (von links) Lasse, Lutz, Martina Horst (Konrektorin), Isa, Tobias Musholt (Förderverein), Mirja, Lena-Marie Martini (Lehrerin), Ziad, Alexander, Thomas Borgert VR-Westmünsterland Bildungsinitiative, Sara und Naja. Mit Lego WeDo 2.0 können sie Maschinen bauen und programmieren.

Die Grundschulkinder Lutz und Lasse bauen mit Feuereifer an einer Sortiermaschine. Ein Tablet unterstützt sie dabei, die Maschine Schritt für Schritt aus den Elementen des Lego-Bausatzes WeDo 2.0 zusammenzusetzen. Die beiden machen bei dem erweiterten Lernangebot (ELA) der Lambertischule in Coesfeld mit. Begleitet von Lehrerin Lena-Marie Martini arbeiten die Viertklässler jeweils zu zweit an einem Projekt. Finanziell unterstützt wird dieses Angebot von der Bildungsinitiative der VR-Bank Westmünsterland.

Logik des Programmierens lernen

„Es geht um verschiedene Themen aus Naturwissenschaft und Technik“, erläutert Martini. Mithilfe von WeDo 2.0 können die Schüler naturwissenschaftliche, biologische und technische Themen aus dem Unterricht anpacken und die selbst gebauten Modelle mit einer einfachen Programmiersprache in Bewegung setzen. Wie nebenbei lernen die Kinder dabei die elementare Logik des Programmierens kennen und bekommen Lust, Aufgaben zu lösen und kreative Lösungen zu entwickeln.

So prüfen die Zehnjährigen zum Beispiel die Standfestigkeit von Gebäuden, die Zugkraft von Fahrzeugen oder von automatischen Türen. Durch den Einsatz von Lego WeDo 2.0 ist das erweiterte Lernangebot für die Grundschulkinder noch reizvoller geworden, findet Konrektorin Martina Horst. Sie freut sich, dass der Förderverein der Lambertischule, die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative und der Rotary-Club Coesfeld der Schule dabei finanziell unter die Arme greifen.

Themen lebendig vermitteln

Dank dieser Unterstützung konnte die Schule sechs Tablets und fünf Baukästen anschaffen. Thomas Borgert von der VR-Bank Westmünsterland war beim Besuch der Schule von diesem Konzept für den Sachunterricht begeistert: „Themen aus dem Lehrplan werden so lebendig und konkret. Es ist eine große Freude zu sehen, wie die Kinder mit Enthusiasmus die Maschinen bauen und programmieren.“

Für Lena-Marie Martini ist die Kombination aus Bausatz und Software ideal, um Kinder spielerisch in die Logik des Programmierens einzuführen: „Die Schüler forschen, entwickeln, testen und stellen ihre Ergebnisse vor“, erläutert die Lehrerin. Tobias Musholt vom Förderverein der Lambertischule sieht darin den Vorteil, dass schon Grundschülerbeim Programmieren animiert werden, logisch und vernetzt zu denken – für die Zukunft in einer zunehmend digitalen Welt eine wichtige Fähigkeit.

Bewerben können sich Schulen im Geschäftsgebiet

Das erweiterte Lernangebot ist nur eines von vielen Projekten, die die VR-Bank mit ihrer Bildungsinitiative unterstützt. Der Countdown läuft: Noch bis zum 30. April können sich Schulen bewerben. Denn dann endet die Frist der VR-Westmünsterland Bildungsinitiative für die erste Ausschreibung in diesem Jahr. Auch 2019 stellt die VR-Bank 50.000 Euro für innovative und nachhaltige Projekte bereit. Bewerben können sich alle Schulen, die im Geschäftsgebiet der Bank ansässig sind, mit ihren Projekten aus Bildung und Wissen.

Im Jahr 2018 wurden 49 Projekte von Grund- und weiterführenden Schulen gefördert. „Eine tolle Resonanz der heimischen Schulen“, betont Thomas Borgert. Die Themen waren breit gefächert. Viele befassten sich mit Aufgaben aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Aber auch soziale Gesichtspunkte wie gesunde Ernährung, Gewalt- und Drogenprävention oder Musical-Aufführungen und Zirkusprojekte standen auf der Agenda. „Jetzt sind wir gespannt, welche Vorschläge dieses Mal eingereicht werden“, sagt Borgert, der sich schon auf möglichst viel Post von Schulen aus der Region freut.

450 Projekte gefördert

Seit zehn Jahren besteht die Bildungsinitiative nun. In dieser Zeit wurden fast 450 Anträge mit einem Volumen von knapp einer halben Million Euro gefördert. Aufsichtsrat und Vorstand der VR-Bank haben für die nächsten fünf Jahre erneut mindestens 250.000 Euro bereitgestellt. Die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative setzt damit ihren Weg fort, regionale Einrichtungen in ihrer Arbeit zu unterstützen.