Genossenschaften Wirtschaft

Ein Abend voller Ideen

Der neue Vorstand der Raiffeisen-Gesellschaft v. l.: Alexander Lichtenberg, Vorstand Bausparkasse Schwäbisch Hall, Ralf Kölbach, Vorstand Westerwald Bank, Thomas Ullrich, Vorstand DZ Bank, Yvonne Zimmermann, Vorstandsvorsitzende Akademie Deutscher Genossenschaften, Martin Leis, Vorstand Raiffeisenbank Neustadt, Thomas Mende, Abteilungsdirektor DZ Bank, Thomas Nonn, Bereichsvorstand Rewe Group. Foto: Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft

Mit rund 700 Gästen feierte die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft in Wissen im Westerwald ihren Gründer und seine Genossenschaftsidee. Zu Gast war unter anderem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Auf der Gala wurden Werner Böhnke und Josef Zolk als Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender verabschiedet. Sie gehören zu den Gründungsmitgliedern der Gesellschaft und standen ihr seit 2012 vor.

Neuer Vorstand

Zuvor war ein neuer Vorstand der Gesellschaft einstimmig gewählt worden. Neuer Vorsitzender ist  Ralf Kölbach, Vorstand der Westerwald Bank. Seine Stellvertreter sind Thomas Ullrich, Vorstand der DZ Bank, und Alexander Lichtenberg, Vorstand der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Böhnke und Zolk hatten nach sechs Jahren nicht mehr für den Vorstand kandidiert. Viele lobende Worte gab es für das scheidende Vorstandsduo, das unermüdlich für den Grundgedanken Raiffeisens und die Genossenschaftsidee geworben hat.

Preise und Spenden

Mit Blick in die Zukunft verlieh die Gesellschaft mehrere Preise an Schülergenossenschaften: Im Rahmen des Wettbewerbs „Raum für deine Ideen“ erhielt Lea Maria Minnig vom Raiffeisen-Campus in Dernbach den 1. Preis (5.000 Euro) an für ein ökonomisches Bildungskonzept, den 2. Preis (3.000 Euro) nahmen Laura Hansen und Kevin van Brug für ihr Projekt „Time make music“ entgegen, der 3. Preis (2.000 Euro) wurde Laura Keil aus Oberwambach für ihre Idee eines Gutscheinheftes für junge Leute zugesprochen. Eine Spende von 40.000 Euro konnte Landessozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler als Kuratoriumsmitglied der Reiner-Meutsch-Stiftungfür ein Schulprojekt in Ruanda mit nach Hause nehmen.