Finanzen Immobilien

Immobilie muss zur Lebenssituation passen

Immobilie
Endlch Platz zum Spielen im neuen Zuhause. Foto: Shutterstock

Eine Immobilie für das gesamte Leben, das war einmal. Heute muss das Eigenheim vor allem auch zur Lebenssituation passen, das bestätigt eine Umfrage des Immobilienportals Scoperty. Gründer afür gibt es viele. Gründe dafür gibt es viele. Die aktuelle Wohnung ist zu klein für den Familienzuwachs oder zu groß, weil die Kiner aus dem haus sind. Auch beeinflusst die Coronapandemie den Verkauf und Kauf von Immobilien.

Rund 20 Prozent der Befragten, die derzeit einen Umzug planen, tun dies aufgrund der Lockdown-Erfahrungen. „Der Wunsch nach mehr Privatsphäre und die Herausforderungen durch Homeoffice und Homeschooling führen zu einer anhaltenden Neubewertung der aktuellen Wohnsituation“, sagt Michael Kasch, Geschäftsführer der Scoperty GmbH.

Größte Hürde: der Markt

Die größte Hürde für Menschen, die mit ihrer aktuellen Immobilie nicht zufrieden sind, bleibt weiterhin das fehlende Angebot am Markt. Bei jedem fünften Befragten kommt laut Scoperty-Befragung ein Umzug derzeit nicht in Frage. Der Grund: Sie finden kein Angebot für eine passende Immobilie auf dem Markt. Michael Kasch: „Gerade in kleineren Städten und Gemeinden aber auch in den umkämpften Metropolen gibt es für Suchende kaum Objekte.“

Es gibt auch viele Verkaufwillige

Laut Scoperty könnte die Verkaufsbereitschaft der eigenen Immobilie und damit auch die Dynamik auf dem Immobilienmarkt angekurbelt werden, wenn Eigentümer über den Wert ihres Objektes informiert wären und eine größere Auswahl an Folgeimmobilien zur Verfügung stünden.

Das bestätigt auch die Umfrage: Knapp vier von zehn Eigentümer (37 Prozent) geben an, ihre Immobilie in Zukunft bei einem überzeugenden Angebot zu verkaufen. Ein weiterer Grund zum Verkauf: das Alter. Im Alter planen viele Eigentümer eine Verkleinerung, häufig weil die Kinder aus dem Haus sind oder die Immobilie zu den veränderten Bedürfnissen passen muss. „Es gibt einen Bedarf und die Bereitschaft, die eigene Immobilie der jeweiligen Lebenssituation anzupassen. Bisher wird jedoch oft ein Leben lang an einem Objekt festgehalten, weil es an Alternativen fehlt.“

Positiver Neuanfang

Obwohl ein Umzug in den meisten Fällen mit Stress und finanziellen Belastungen verbunden ist, geht der Wohnortwechsel für viele Befragte mit einem positiven Neuanfang einher. So ein weiteres Ergebnis der Befragung. 86 Prozent der Immobilieneigentümer und -interessenten erklären, dass sich ihre Lebenssituation nach dem letzten Umzug positiv verändert hat. „Dieses Ergebnis zeigt deutlich, dass sich der Schritt zu einem neuen Heim lohnt. Denn wir müssen heute nicht mehr unser Leben an unsere Immobilie anpassen. Die Immobilie muss zu unserem Leben passen“, sagt Kasch.