Regional VR-Bank

Mit dem Smartphone mobil bezahlen

Mit dem Smartphone lässt sich in immer mehr Geschäften einpacken.

Das kontaktlose Bezahlen setzt sich zunehmend durch. Dafür mussten Verbraucher bislang das Portemonnaie mit der entsprechenden Bankkarte herausholen. Doch es geht noch einfacher: mit dem Smartphone. Das macht die VR-Bank Westmünsterland ab sofort möglich. Kartenprodukte wie die girocard sowie die Mastercard und Visa-Karte werden in der VR-BankingApp hinterlegt.

An der Tankstelle mit dem Handy bezahlen

Die VR-Bank Westmünsterland erweitert damit das Portfolio der Bezahlmöglichkeiten um eine weitere innovative Lösung. Ob im Supermarkt, im Restaurant oder an der Tankstelle, das Handy ist schneller zur Hand, als erst umständlich Bargeld abzuzählen oder die Plastikkarten aus dem Portemonnaie zu zücken. Sogar Bargeld abheben am Geldautomaten kann ohne girocard oder Kreditkarte erfolgen.

Bis 25 Euro mobil ohne PIN bezahlen

Zum Bezahlen halten Verbraucher einfach das Smartphone an das Kassenterminal. So lässt sich bei vielen Händlern auch mal nebenbei schnell etwas einkaufen, selbst wenn man gerade weder Bargeld noch physische Karten bei sich führt. Häufig wird die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen, für kleine Einkäufe genutzt. Beträge unter 25 Euro können Verbraucher auch mobil ohne PIN oder Unterschrift bezahlen; ab 25 Euro ist die Zahlung in der Regel per PIN zu legitimieren.

 Besonders unkompliziert ist die „ExpressZahlung“: Nach dem Aktivieren dieser Funktion in der zur VR-BankingApp gehörenden App „Digitale Karten“ muss der Anwender lediglich das Display seines Smartphones einschalten und das Gerät mit seiner Rückseite an das Terminal halten. Für die Bezahlung wird zuvor eine Karte ausgewählt, die dann standardgemäß zum Einsatz kommt. Selbstverständlich kann man statt der „ExpressZahlung“ auch aus der App „Digitale Karten“ heraus bezahlen.

Hohe Sicherheitsstandards

Auch die digitalen Karten erfüllen die bewährt hohen Sicherheitsstandards der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Die digitale Bankkarte wird in einem geschlossenen, abgesicherten Server hinterlegt. Wie auch bei den physischen kontaktlosen Bankkarten der Genossenschaftsbanken werden im Smartphone keine wichtigen persönlichen Daten wie Name oder Adresse gespeichert.

Wer genauer wissen möchte, wie sicher, einfach oder praktisch der Bezahlvorgang im Handel mit den digitalen Karten im Smartphone ist, kann sich an die Beraterinnen und Berater der VR-Bank wenden. Sie beantworten alle Fragen zu den digitalen Karten und zu den Möglichkeiten der VR-BankingApp. Diese ist kostenlos im Google Play Store erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auch auf:
www.vrbank-wml.de/digitalekarten