Regional Sparen & Anlegen VR-Bank

Nachhaltig investieren

nachhaltig
Dr. Henrik Pontzen von Union Investment erläuterte nachhaltiges Fondsmanagement. Foto: VR-Bank Westmünsterland

Wie wirkt sich das eigene Handeln auf unsere Umwelt aus? Auf andere Menschen, auf die Natur und das Klima? Wie gestalten wir Geldanlagen nachhaltig? Zu diesen Themen hatte die VR-Bank Westmünsterland zu einem Livestream mit Dr. Henrik Pontzen, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit der Fondsgesellschaft Union Investment eingeladen. Es sei, so Pontzen, eine richtige und wichtige Bewegung im Gange. Immer mehr Menschen ändern ihr Konsumverhalten und wählen Produkte bewusster aus. Vor allem der Klimawandel hätten den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit in den letzten Jahren deutlich geschärft. „Nachhaltigkeit ist auch aus der Welt der Kapitalmärkte nicht mehr wegzudenken – sie ist ein Megatrend,“ macht der Experte aus Frankfurt deutlich.

Nachholpotenzial bei nachhaltigen Geldanlagen

Der Markt nachhaltiger Geldanlagen in Deutschland hat sich im letzten Jahrzehnt weit mehr als verzehnfacht. Dabei spricht Pontzen dem deutschen Markt ein riesiges Aufholpotential zu. „Deutschland hält 2,2 Prozent der nachhaltigen Geldanlagen am europäischen Markt bei ca. 16 Prozent Bevölkerungsanteil“, unterstreicht er die Entwicklungschancen. Im Ranking des nachhaltigen Anlagevermögens liegt Deutschland weit abgeschlagen auf dem 92. Platz. Anleger fragen sich immer häufiger, was sie bewirken, wenn sie ihr Geld investieren. Auf diese Weise steigt die Nachfrage nach nachhaltigen Anlageformen.

Dabei erfährt der Faktor Nachhaltigkeit in der Kundenberatung regulatorischen Rückenwind. Künftig werde dies auch im Beratungsgespräch mit den Bankkunden ein Thema sein. Sie werden neben den klassischen Fragen etwa nach ihfer Risikobereitschaft auch gefragt, wie wichtig ihnen Nachhaltigkeit bei der Anlageentscheidung sei. Somit wird die Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen immer mehr in den Fokus gerückt und gesteigert.

Fondsauswahl in mehrstufigem Verfahren

Ihre Fondsanlagen wählt die Union Investment nach sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien aus. Aktien und Anleihen für nachhaltige und ethische Fonds unterziehen die Fondsmanager einem mehrstufigen Verfahren. Neben den herkömmlichen Methoden, die auf Ertrag und Sicherheit der Investitionen abstellen, wenden sie die sogenannten ESG-Kriterien Umwelt (Environment), Soziales (Social) und gute Unternehmensführung (Governance) an. Somit fließen die Investitionen in Unternehmen und Staaten, die ressourcenschonend, sozial und verantwortungsvoll handeln.

Pontzen macht das an einem Beispiel deutlich: „Für Unternehmen ist es ein Wettbewerbsvorteil, wenn sie CO2 reduzieren. Denn die CO2-Abgabe, deren Preis in den nächsten Jahren deutlich steigen wird, fällt für diese Unternehmen geringer aus. Es ist somit ist es für sie ein Wettbewerbsvorteil, da sie besser aufgestellt sind.“ Auch Innovationen in zum Beispiel Elektromobilität oder in die Wasserstoffstrategie würden künftig neue Erlöse für die Firmen generieren. „Somit kann sich nachhaltiges Handeln positiv auf die Performance auswirken“, so Pontzen.

Auch sei jetzt genau die richtige Zeit einzusteigen, da der ESG-Markt weiterwachse. Nachhaltig ausgerichtete Fonds hätten während der Coronakrise den Nachweis erbracht, dass sie auch in turbulenten Zeiten stabiler waren als konventionell gemanagte Fonds. So zeigen mittlerweile mehrere Studien und Analysen, dass die Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien Fondsanleger in der Coronakrise zumindest teilweise vor Verlusten bewahren konnte.

Weitere Dimension bei der Fondsauswahl

Mit Nachhaltigkeit kommt zu den klassischen Anforderungen an eine Geldanlage – Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit – eine weitere Dimension hinzu. „Das kann für die langfristige Entwicklung eines Investments von Vorteil sein“, führt Christoph Bender, Qualified Portfolio Manager im VR PrivateBanking der VR-Bank, aus. Er bestätigt auch, dass man heute für eine ordentliche Rendite ein gewisses Maß an Risiko eingehen müsse. Dieses ließe sich aber dadurch reduzieren, dass man sein Vermögen bei der Wahl der Geldanlagen breit streue und eine gewisse Anlagedauer mitbringe.

Aufgrund des weiter bestehenden Niedrig- und Negativzinsniveaus rät Matthias Entrup, Vorstand der VR-Bank, den Anlegern, ihren Blick auf Fonds und Fondssparpläne zu richten. „Wir haben dazu schon vor zwei Jahren mit unseren hauseigenen Fonds Angebote geschaffen, denn unsere Kunden wünschen sich nachhaltige Anlagen, die ökologische, soziale und ethische Anforderungen erfüllen“, so Entrup.

„Nachhaltigkeit ist längst keine Modeerscheinung mehr. Auch die VR-Bank hat sich bereits als Unternehmen auf einen nachhaltigen Weg begeben. Sei es hin zu einem möglichst CO2-freien Betrieb, zu Nachhaltigkeit im Geschäft sowie in der Personalführung,“ führte der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Westmünsterland, Dr. Carsten Düerkop aus. Für die VR-Bank zähle Nachhaltigkeit zur Unternehmens-DNA. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR-Bank engagieren sich ebenfalls. Im Rahmen eines Nachhaltigkeits-Teamworks wurden über 450 Vorschläge und Ideen dazu gesammelt, nicht nur zum CO2-Thema.

Weitere Informationen zum thema bei der VR-Bank Westmünsterland.