Regional VR-Bank

Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet

Mitarbeiter
Mehr Zeit draußen: Drei VR-Bank-Mitarbeiter wurden in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Shutterstock

Drei Urgesteine der VR-Bank Westmünsterland beenden in diesem Monat ihr aktives Berufsleben. Die Mitarbeiter Albert Eising (Coesfeld), Martin Uesbeck (Holtwick) und Thomas Menke (Dülmen) weden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Alle drei waren mehr als 40 Jahre bei der VR-Bank tätig.

Albert Eising und Martin Uesbeck waren damit das gesamte Berufsleben ausschließlich bei einem Arbeitgeber beschäftigt, was heute eher selten ist. „Albert Eising und die Volksbank Coesfeld beziehungsweise VR-Bank Westmünsterland sind untrennbar miteinander verbunden.“ Mit diesen Worten unterstrich Matthias Entrup, Vorstand der VR-Bank, die Bekanntheit des 63-jährigen Coesfelders.

Gesichter der Volksbank

Begonnen hat Eising seine Ausbildung am 1. August 1974 bei der damaligen Volksbank Coesfeld. In seinen Dienstjahren hat sich Eising als zuverlässiger Mitarbeiter erwiesen. Früh übernahm er als Berater in der ehemaligen Hauptstelle der Bank an der Ritterstraße 1980 die Aufgaben des Kassierers. „Albert Eising war in dieser Funktion das ‚Gesicht der Volksbank‘ – und so kennen ihn die Coesfelder bis heute“, macht Entrup deutlich.

Ebenfalls auf ein langjähriges erfolgreiches Wirken bei der VR-Bank kann Martin Uesbeck zurückblicken. Im August 1975 begann er seine Ausbildung und war nach Übernahme in das Angestelltenverhältnis 1978 zunächst in der Wertpapierabteilung tätig. Später verantwortete er den Bereich Außenhandel und Devisengeschäft. Schließlich übernahm er1997 als Wertpapierspezialist die Betreuung der Mitglieder und Kunden. „Seine langjährige Erfahrung und sein umfangreiches Fachwissen machten sie zu einem geschätzten Ansprechpartner in der Bank“, betonte Entrup. Er dankte beiden Kollegen für ihr Engagement und wünschte ihnen viel Glück und Gesundheit.

40 Jahre Betriebszugehörigkeit

Thomas Menke ist 40 Jahre der VR-Bank treu geblieben. In dieser Zeit stand er seinen Kundinnen und Kunden als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Nach Abschluss seiner Ausbildung bei einer benachbarten Bank begann Menke am 1. April 1981 bei der damaligen Spar- und Darlehnskasse Dülmen seinen Dienst in der Kundenberatung. Fest in der Region verankert, war er am Königswall und am Westring für die Dülmener Mitglieder und Kunden im Einsatz. In seinen langen Dienstjahren hat er sich als vielseitiger und zuverlässiger Mitarbeiter um die VR-Bank verdient gemacht. Ende des Monats geht der 62-jährige nun in den wohlverdienten Ruhestand. Voller Stolz kann er auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken.

„Thomas Menke ist ein bekanntes Gesicht der VR-Bank in Dülmen, seine Kundinnen und Kunden, aber auch wir werden ihn vermissen!“ Mit diesen Worten unterstrich der Vorstandsvorsitzende Dr. Carsten Düerkop die Bekanntheit des Nottulners. „Sie können auf ein langjähriges erfolgreiches Wirken bei der VR-Bank zurückschauen und waren in dieser langen Zeit mit Herzblut, großem Engagement, und Feinfühligkeit bei der Bank. Getragen haben Sie Ihre ausgeprägten wertvollen menschlichen Qualitäten sowie Ihre zunehmende langjährige Berufs- und Lebenserfahrung“, dankte Düerkop dem Mitarbeiter bei der Verabschiedung und wünschte ihm alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.