Regional VR-Bank

Wechsel bei der Münsterländischen Bank

Münsterländische Bank
Nach dem Ausscheiden des langjährigen Geschäftsleiters Dr. Hartmut Beiker (r.) übernimmt Steffen Opitz gemeinsam mit Mechtild Pieper die Leitung des Bankhauses.

Zum 1. Juli 2019 ist Steffen Opitz als persönlich haftender Gesellschafter in die Geschäftsleitung der Münsterländischen Bank Thie & Co. KG eingetreten. Steffen Opitz tritt die Nachfolge von Dr. Hartmut Beiker an, der zum 30. Juni 2019 ausscheidet. Opitz wird zukünftig gemeinsam mit der geschäftsführenden Gesellschafterin Mechtild Pieper die Bank leiten.

Mit der Einstellung von Opitz ist es der Bank und dem Verwaltungsrat gelungen, einen erfahrenen und anerkannten Banker zu gewinnen. Opitz begann seine Karriere bei der Deutschen Bank, für die er mehrere Jahre im Private Banking und Wealth Management arbeitete. Anschließend war er für die Kölner Bank eG in der Topkunden-Betreuung für mittelständische Firmenkunden und im Wealth Management tätig.

Langjährige Berufserfahrung

Bei der Oldenburgischen Landesbank AG verantwortete er das Portfolio Management, war Leiter Private Banking Gesamtbank und Vertriebssteuerung und baute in den letzten Jahren das Wealth Management auf. Opitz ist mit der Münsterländischen Bank Thie & Co. KG eng verbunden. „Ich freue mich sehr, in Zeiten wachsender Anonymisierung und Standardisierung die Individualität und Kontinuität in der Beratung der Münsterländischen Bank Thie & Co. KG fortzusetzen. Als Privatbank konzentrieren wir uns auf die Vermögensbetreuung und die Finanzierung von Freiberuflern und Selbstständigen sowie den gewerblichen Mittelstand. Nicht die Größe der Bank steht dabei im Vordergrund, sondern die Unabhängigkeit und Qualität in der Betreuung unserer Kunden. Dafür steht die Münsterländische Bank Thie & Co. KG seit ihrer Gründung und auch in der Zukunft.“

Opitz bildet gemeinsam mit Mechtild Pieper, die 2017 als Geschäftsführende Gesellschafterin in das Bankhaus eintrat, eine Doppelspitze. Mit 33 Mitarbeitern betreut die Bank rund 1.400 Kunden. „Ein neuer Gesellschafter bedeutet natürlich immer eine Weichenstellung“, sagte Pieper bei der Vorstellung ihres neuen Kollegen. An der grundsätzlichen Ausrichtung der Bank werde sich aber nichts ändern, betonen beide. Wichtig sei es ihnen, die Interessen der Kunden aufzugreifen und auf diese Weise die Bank nach vorn zu entwickeln. Besonderen Wert legen sie auf die persönliche Betreuung ihrer Kunden.

Beratung bei vielen Themen

„Wir sind für viele komplexe Fragen Sparringspartner“, berichtet Pieper. „Dabei geht es nicht nur um sichere Geldanlage, vielmehr begleiten wir häufig Lebensentscheidungen, bei denen es darauf ankommt, eine langfristige Perspektive zu entwickeln.“ So gehe es beispielsweise darum, einem jungen Arzt oder Anwalt am Beginn seiner Selbstständigkeit das Startkapital zu beschaffen.

Erst später kommen Fragen des Vermögensaufbaus hinzu, manchmal sind Lebenskrisen oder beruflicheDurststrecken zu überwinden. Nicht zuletzt ist auch die rechtzeitige Vorbereitung der Nachfolge für viele Kunden ein Thema – schließlich geht es oft um das Lebenswerk eines Unternehmers.

Dr. Beiker mit neuem beruflichen Schwerpunkt

Dr. Hartmut Beiker, langjähriger Geschäftsleiter und persönlich haftender Gesellschafter der Bank, wird zukünftig als Vorsitzender des Stiftungskuratoriums der Alexianerbrüder und der Gesellschafterversammlung der Alexianer GmbH tätig sein, für die er bereits nebenberuflich engagiert war. „Es ist ein großes Privileg für mich, mein karitatives und soziales Engagement nach vielen Jahren im Ehrenamt nun als beruflichen Schwerpunkt fortführen zu können.“

„Wir bedauern, aber respektieren den Schritt von Herrn Dr. Beiker und gratulieren ihm zu dieser herausragenden und überaus ehrenvollen Aufgabe“, kommentiert Dr. Wolfgang Baecker, Vorsitzender des Verwaltungsrats. „Herr Dr. Beiker war 25 Jahre lang wesentlich am Aufbau und an der guten Entwicklung der Bank erfolgreich beteiligt. Dafür sind wir ihm alle sehr dankbar.“